«

»

Sep
30

Vitamin D im Hundefutter

Vitamin D im Hundefutter

Vitamin D wird auch als Calciferol bezeichnet, wobei man aber unterscheiden kann in Cholecalciferol (= Vitamin D3) und Ergocalciferol (= Vitamin D2) welche die beiden wichtigsten Stoffe sind. Beide regulieren den Calcium- Phosphor- Stoffwechsel und aktivieren andere Stoffe, die die Aufnahme von Calcium aus dem Darm über die Darmschleimhaut ermöglichen. Daneben helfen sie bei der Umsetzung von Calcium in das Skelett des Hundes.

Ob der Hund Vitamin D mit Hilfe von Sonneneinstrahlung selber bilden kann, ist je nach Quelle unterschiedlich. Manche behaupten ja, andere wie Meyer/Zentek behaupten nein. Bleibt damit mal wieder uns selber überlassen, wem man Glauben schenken mag. Für den Hund ist es auf jeden Fall egal, ob die Vitamin D Quelle pflanzlichen Ursprungs ist, wie beim Vitamin D2 oder ob sie tierischen Ursprungs ist, wie beim Vitamin D3.

Wichtig zu wissen ist, dass Vitamin D zu den fettlöslichen Vitaminen zählt und somit im Körper gespeichert wird, in erster Linie in der Leber, aber auch im Muskel- und im Fettgewebe. Dadurch kann es bei einem Überangebot zu Vergiftungssymptomen wie Erbechen und blutigem Durchfall führen. Desweiteren führt es zu überhöhten Calcium- und Phosphorwerten im Blut, zu Gefässverkalkungen, Verkalkung von Organen wie Niere, Herz und Lunge und Appetitlosigkeit und Durst.

Bei einem ausgewogenem Calcium- Phosphor- Verhältnis wird der Bedarf an Vitamin D mit 10IE pro kg Körpergewicht angegeben. Während der Trächtigkeit und Laktation ist der Bedarf erhöht, auch bei Hunden mit einer Störung der Gallenproduktion oder bei bestimmten Nierenerkrankungen sind höhere Gaben vorgeschlagen. Vitamin D haltige Nahrungsmittel sind z.b. Fisch, Fischöl, Lebertran, Butter, Eigelb, Vollmilch und Getreidesprossen. Ein paar Nahrungsmittel, die relativ viel Vitamin D enthalten pro 100g rohem Bestandteil:

Fischleberöl 300 mcg
Lachs 17,0 mcg
Hühnerei 2,4 mcg
Rinderleber 1,7 mcg
Kabeljau 1,2 mcg
Kuhmilch 1,1mcg

Vitamin D Mangel kann zu Knochenerweichung im Junghundealter führen, auch als Rachitis bezeichnet, zu Wachstumsstörungen und beim erwachsenen Hund zu Osteomalazie (= Knochendeformierungen) führen, welche alle bedingt durch die nicht ausreichende Mineralisierung der Knochen entstehen.


Infos zum Thema:
Vitamin D ist in vielen Mutivitaminpräperaten enthalten, darum bitte darauf achten, wenn man seinen Hund mit Fertigfutter ernährt, weil es dann gerade im Welpen- und Junghundealter zu ernsthaften Entwicklungsstörungen führen kann. Im Zweifelsfall solltest Du vielleicht mal mit Deinem Tierarzt sprechen und nicht auf gut Glück zufüttern.

.

.

.

.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>