«

»

Okt
31

LESIA Zentrum für Tiermedizin. Ein Besuch in Deutschlands größter High-Tech-Tierklinik

LESIA Zentrum für Tiermedizin

Ein Besuch in Deutschlands größter High-Tech-Tierklinik

„Barney ist heute Morgen zusammengebrochen. Ich dachte er wäre tot.“ Die Besitzerin des 12jährigen Retrievers ist besorgt und hofft, dass die Ärzte in der LESIA Tierklinik herausfinden, was ihrem Hund fehlt.
Für eine umfassende Diagnose stehen ein Computertomograph, digitale Röntgengeräte, Ultraschall, EKG und ein hauseigenes Labor zur Verfügung. Dort wird gerade Barneys Blut  untersucht. Das Ergebnis liegt schon in 30 Minuten vor, in der Zwischenzeit können Röntgenbilder erstellt werden.
Jedem Patienten wird so schnell wie möglich geholfen und das mit modernster Technik und ausgebildetem Fachpersonal in allen medizinischen Bereichen: Chirurgie, Innere Medizin, Kardiologie, Augenheilkunde, Dermatologie, Neurologie und Zahnheilkunde. Für die schweren Fälle gibt es eine Intensivstation und drei gläserne Operations-Säle: einen Knochen-OP, einen Weichteil-OP für die inneren Organe und einen Augen-OP mit Hightech-Mikroskop. Wenn man sich die nagelneuen Geräte anschaut, wäre sicher so manches Krankenhaus für Humanmedizin blass vor Neid. Auch die Innenausstattung der 2.600 Quadratmeter großen Klinik ist vom Feinsten, mit hellen Ledersesseln im Empfangsbereich, dezenter Fotokunst an den Wänden und weißem Orchideen-Blumenschmuck in den Behandlungsräumen – alles sehr schick und sehr edel. Ob es daran liegt, dass wir in Düsseldorf sind?
„Wir sind keine teure Schicki-Micki-Klinik. Hier kann jeder mit seinem Tier herkommen und das rund um die Uhr.“ erklärt Dr. Christiane Fumi, Leiterin der klinischen Abteilung bei LESIA. Sie ist eine von 16 Fachärzten, die hier zusammen mit rund 30 tiermedizinischen Assistenten und Pflegern in mehreren Schichten arbeiten und auch 24-Stunden-Notdienst leisten – 365 Tage im Jahr. Es gibt sogar einen Hol- und Bring-Service mit dem eigenen Tierkrankentransport.
Unter den Kleintier-Patienten sind Kaninchen, Hamster, Frettchen, Schildkröten und viele andere, aber Hunde und Katzen liegen mit jeweils 45 Prozent ganz vorn.
Auch wenn Maya nicht wirklich gern zum Tierarzt geht und sich meist mit eingeklemmtem Schwanz weigert, auf den Behandlungstisch zu steigen, hier in der LESIA Klinik hat sie bereits eine Lieblingsabteilung: die Physiotherapie. Das Unterwasserlaufband und die Massage haben ihr sichtlich gefallen.
Ob Kastration, Chemotherapie oder Künstliche Gelenke – alle Behandlungen werden nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen durchgeführt. Regelmäßige Fortbildung ist für die Mitarbeiter selbstverständlich.
Und auch die Tierbesitzer können in der klinikeigenen Academy Fachvorträge und Praxisseminare zu Themen wie Ernährung, Erziehung, artgerechte Haltung und Krankheiten besuchen.
„Ich arbeite wirklich Tag und Nacht für die Tierchen.“ sagt Tierklinikbesitzer Marco Lenzen, für den die medizinische Hilfe und der Tierschutz eine echte Herzensangelegenheit sind. Der 52jährige hat selbst 15 Hunde, alle persönlich gerettet aus Tötungsstationen in ganz Europa und aus miserabler Haltung in Deutschland. Die Namensgeberin seiner Tierklinik ist Lesia, eine Mischlingshündin, die er verwahrlost und verletzt bei einem Griechenlandurlaub am Strand fand.
„Wenn einem einmal die Augen geöffnet werden, was es für solch schutzlose Wesen bedeutet, Hilfe zu erfahren, dann wird das zu einer Lebenserkenntnis.“
Deshalb hat der Millionär sein ganzes Vermögen in diese Klinik gesteckt. Aber er ist nicht nur Geldgeber. Ständig sucht er nach der optimalen Versorgung für die Tiere. So hat er auf der Station speziell für Hunde artgerechte Kabinen bauen lassen, damit die Vierbeiner nach Operationen weniger Stress haben und sich schneller erholen. Für Tiere, die es nicht schaffen, gibt es ein Sterbezimmer, in dem sich die Besitzer von ihrem Liebling verabschieden können. Hunde können hier aber auch selbst zu Lebensrettern werden – wer als Blutspender geeignet ist, der wird in die Kartei der Hundeblutbank aufgenommen.
Falls sich herausstellt, dass Barney, der heute Morgen zusammen gebrochen ist, operiert werden muss, dann liegt auch für den Retriever eine Blutkonserve bereit.

In den nächsten Blogbeiträgen und Filmen rund um die LESIA Tierklinik, begleite ich Maya zu ihrem ersten Blutspendetermin, wir gehen zur Physiotherapie mit Unterwasserlaufband und Massage und machen einen Ultraschall-Checkup.

Freue mich, wenn Ihr wieder reinschaut!

Übrigens:  tragt Euch bitte auch in meinen Newsletter ein! (Bitte auch, wenn Ihr Euch schon einmal registriert habt, da wir einen  Providerwechsel zum 31.12.12 hatten.) Damit bleibt Ihr  immer  auf dem Laufenden über neue Artikel und weitere interessante News “rund um den Hund” auf diesem Blog. 

Viel Spaß beim Filme schauen und Blogartikel lesen. Ich freue mich auf Eure Kommentare, Likes und Verlinkungen :-)

.

.

.

.ah

5 Kommentare

  1. Diva sagt:

    Mein Frauchen war da mit meiner Adoptivmama Emma. Eigentlich aus einem sehr traurigen Anlass, aber sie sagt, das ist die ALLERBESTE und gründlichste Tierklinik die sie je kennengelernt hat!
    L.G. Diva

  2. Andrea Hoffmann sagt:

    an alle Tierliebhaber,

    ich finde das Arangement absolut toll und muss
    alle bewunderen, die diese Stärke zeigen. Auch
    ich kämpfe sehr stark im Tierschutz in der Türkei.
    Selbst habe ich dort ein Straßenrudel von 35 Hunden um die ich mich kümmere von Kastration,
    Futterstationen und sonstige ärztl. Behandlungen.
    Ich bekomme Unterstützung und arbeite sehr eng
    mit dem Verein “Tierhilfe Süden e.V. “zusammen und können einiges erreichen. Aber auch ich weiss, es ist ein Tropfen auf dem heißen Stein…..
    Vor 1 1/2 Jahren habe ich selber eine abgemagerte, verwarloste Hündin zu mir nach Hause genommen und unser Ersthund hat sie herzlich aufgenommen und akzeptiert. Die Maus (genannt Streuni) fühlt sich pudelwohl und hat sich komplett eingelebt. Selbst die Urlaube mit uns genießt sie. Bin vor 4 Wochen aus der Türkei zurückgekommen und habe wieder viele Hunde retten können. Aber es sind immer noch sehr viele, die wir zwar kastriert haben, aber auch sehr ans Herz gewachsen sind und nun hoffe ich, dass sie es bis zu meiner nächsten Aktion durch den Winter kommen.

    Alles Liebe, vielleicht sieht sich mal vor Ort
    Andrea Hoffmann

  3. pre med sagt:

    Asking questions are genuinely fastidious thing if you are not
    understanding anything fully, however this
    piece of writing presents nice understanding even.

  4. gopinet sagt:

    Pretty! This has been a really wonderful article.

    Thank you for providing this information.

  5. Alex sagt:

    Danke für diesen äußerst Interessanten und Informativen Artikel!

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!!!!

    Lg
    Alex

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>