Schlagwort-Archiv: Hundekrankheiten Lexikon

Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Endokardiose

Hundekrankheiten Lexikon:  Endokardiose Als Endokardiose werden Erkrankungen an den Vorhofklappen des Herzens von Tieren bezeichnet, bei denen durch knotige Veränderungen der Klappensegel die Funktionsfähigkeit der Herzklappe beeinträchtigt wird. Weitere Bezeichnungen sind myxomatöse Degeneration der Atrioventrikularklappen, „chronische Klappenfibrose“ oder „chronisch degenerative Atrioventrikularklappenerkrankung“. Krankheitsentstehung: Von der Erkrankung können die Mitralklappe und die Trikuspidalklappe betroffen sein. Die Erkrankung …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Diskospondylitis

Hundekrankheiten Lexikon:  Diskospondylitis Als Diskospondylitis wird beim Hund eine infektiös bedingte entzündliche Veränderung des Zwischenwirbelraumes unter Beteiligung der Gelenkflächen der benachbarten Wirbel bezeichnet. Davon betroffen sind meist ältere oder bereits vorbelastete Hunde aller Rassen und Größen. Die Erkrankung ist ähnlich der beim Menschen auftretenden Spondylodiszitis. Ätiologie und Pathogenese: Die Erkrankung wird meist durch eine über …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Diskoider Lupus Erythematodes

Hundekrankheiten Lexikon:  Diskoider Lupus Erythematodes DLE bei einem Hund: Pigmentverlust, Rötung und Verlust der Furchung des Nasenspiegels Als Diskoiden Lupus erythematodes (DLE) bezeichnet man in der Tiermedizin die Hautform des Lupus erythematodes, einer Autoimmunerkrankung. Er manifestiert sich vor allem am Nasenspiegel und entspricht weitgehend dem Chronisch-diskoiden Lupus erythematodes (CDLE) des Menschen. Vorkommen: Der Diskoide Lupus …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Degenerative Myelopathien der Hunde

Hundekrankheiten Lexikon:  Degenerative Myelopathien der Hunde Überkoten bei einem Hund mit degenerativer Myelopathie als Degenerative Myelopathien der Hunde fasst man eine Reihe langsam verlaufender neurologischer Erkrankungen zusammen, die mit einer Zerstörung (Degeneration, D nach der VETAMIN D-Einteilung) des Rückenmarks einhergehen. Diese Erkrankungen gehen mit langsam fortschreitenden Bewegungsstörungen der Hinterhand einher und sind nicht schmerzhaft. Eine …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Deckzeitpunktbestimmung bei der Hündin

vagunalzytologie (scheidenabstrich)

Hundekrankheiten Lexikon:  Deckzeitpunktbestimmung bei der Hündin Vorteile einer Deckzeitpunktbestimmung : Gleichzeitiger Gesundheitscheck Definition des Ovulationszeitpunktes (Eisprunges) zur Optimierung der Befruchtungsergebnisse Bestimmung des optimalen Deckzeitpunktes v.a. bei Hündinnen, die eine Duldung des Deckaktes nicht nur zum optimalen Termin zulassen Zwingend nötig für eine erfolgreiche Besamung mit frisch-, flüssig oder kryokonserviertem Sperma Wann kommen sie für eine …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Caniner Diabetes mellitus

Hundekrankheiten Lexikon:  Caniner Diabetes mellitus Caniner Diabetes mellitus ist der medizinisch korrekte Fachbegriff für die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) beim Haushund. In der Umgangssprache werden auch die Begriffe „Hundediabetes“ und „Zuckerhund“ verwendet. Die Anfangssymptome sind vermehrter Durst und erhöhte Nahrungsaufnahme bei vermehrtem Harnabsatz und Abmagerung. Die Zuckerkrankheit bedarf bei Hunden praktisch immer einer lebenslangen Gabe von …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Canine Ehrlichiose der Hunde (auch Tropische Canine Panzytopenie, „Zeckenfieber“)

Hundekrankheiten Lexikon:  Canine Ehrlichiose Die Ehrlichiose der Hunde (auch Tropische Canine Panzytopenie, „Zeckenfieber“) ist eine akute bis chronische Infektionskrankheit, die durch Rickettsien verursacht wird. Die klassische, durch Ehrlichia canis hervorgerufene Ehrlichiose ist im Mittelmeerraum endemisch, so dass Hunde vor allem bei Urlaubsreisen in diese Region gefährdet sind. Die durch Anaplasma phagocytophilum hervorgerufene „Granulozytäre Ehrlichiose“ wird …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Brachycephalie

Hundekrankheiten Lexikon:  Brachycephalie Brachycephalie bedeutet Kurzköpfigkeit bzw. Rundköpfigkeit. Es handelt sich dabei um eine angeborene, erbliche Deformation des Schädels, die zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führt. Unter den Haustieren sind insbesondere Hunde, teilweise auch Katzen betroffen. Definition: Kurzer, breiter Gesichtsschädel. Verhältnis Schädelbreite zu Schädellänge von 0,81 oder höher. Verhältnis Gesamtschädellänge zu Hirnschädellänge größer 1,6. Kraniofazialwinkel zwischen …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Atopische Dermatitis des Hundes

Hundekrankheiten Lexikon:  Atopische Dermatitis des Hundes Die Atopische Dermatitis (AD) der Hunde ist eine häufigere, allergisch bedingte Hauterkrankung, die durch intensiven Juckreiz gekennzeichnet ist. Später können Selbsttraumatisierung und Begleiterkrankungen zu schweren Hautveränderungen führen. Eine Atopische Dermatitis entwickelt sich bei Hunden innerhalb der ersten drei bis fünf Lebensjahre. Die Behandlung ist oft erfolgreich, allerdings sehr langwierig. …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Indirektes Ophthalmoskop

Hund-Indirektes-Opht_dd59fbbd15

Hundekrankheiten Lexikon:  Indirektes Ophthalmoskop Mittels diesem Kopfbandophthalmoskop kann der Untersucher genau im Lichtstrahl auf die Netzhaut des Patienten sehen. Durch Weitstellen der Pupille und den Einsatz verschiedener Linsen kann der Untersucher in einem großen Bereich Veränderungen der Netzhaut darstellen und auch aufzeichnen. ….. . . Hundekrankheiten-Lexikon mit freundlicher Genehmigung der LESIA Tierklinik Düsseldorf . .  






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Wobbler-Syndrom

Hundekrankheiten Lexikon:  Wobbler-Syndrom Als Wobbler-Syndrom wird in der Tiermedizin ein Symptomkomplex bezeichnet, der durch Nervenschädigungen im Bereich des Rückenmarks bzw. der Rückenmarksnerven im Bereich der Halswirbelsäule hervorgerufen wird (spinale Ataxie). Der Begriff leitet sich vom unsicheren (ataktischen) Bewegungsablauf des erkrankten Tieres ab: „Wobbler“ kommt vom altdeutschen Wort „wobbeln“ („wackeln“, engl. to wobble). Das Wobbler-Syndrom tritt …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: MDR1-Defekt

Hundekrankheiten Lexikon:  MDR1-Defekt Der MDR1-Defekt ist ein Defekt im MDR1-Gen, der bei einigen Hunderassen verbreitet ist. Dadurch kommt es zu einer mangelhaften oder fehlenden Synthese eines bestimmten Proteins (P-Glykoprotein, P-gp), welches ein wichtiger Bestandteil der Blut-Hirn-Schranke ist, was zu einer Überempfindlichkeit gegenüber manchen Arzneimitteln führt. Urheber dieses Defektes ist wahrscheinlich ein einziger Hund, der etwa …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Malassezien-Dermatitis des Hundes

Hundekrankheiten Lexikon:  Malassezien-Dermatitis des Hundes Chronische Malassezien-Dermatitis nach einer Flohallergie mit Haarverlust, Hautverdickung und Hyperpigmentierung. Die Malassezien-Dermatitis des Hundes ist eine bei Haushunden auftretende, durch saprobische Pilze hervorgerufene Entzündung der Haut. Gelegentlich ist nur die Haut des äußeren Gehörgangs betroffen, dann spricht man von einer Malassezien-Otitis. Der Erreger gehört zur natürlichen Hautflora und entfaltet seine …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Kraniomandibuläre Osteopathie

Hundekrankheiten Lexikon:  Kraniomandibuläre Osteopathie Die Kraniomandibuläre Osteopathie (auch Cranio-mandibuläre Osteopathie, CMO, oder Osteopathia craniomandibularis hypertrophicans) ist eine vermutlich erblich bedingte, sehr schmerzhafte Knochenerkrankung des Schädels bei Haushunden, vor allem bei West Highland White Terriern. Die Erkrankung ist vor allem in den USA sehr häufig und wurde 1958 durch Littleworth erstmals beschrieben. In den europäischen Zuchten …

Weiterlesen »






Apr
13

Hundekrankheiten Lexikon: Pemphigus foliaceus

Hundekrankheiten Lexikon:  Pemphigus foliaceus Pemphigus foliaceus ist eine seltene Hautkrankheit aus der Gruppe der blasenbildenden Autoimmundermatosen. Im Gegensatz zum Pemphigus vulgaris zeichnet er sich durch Blasenbildung der oberen Schichten der Epidermis aus. Sie wird durch Autoantikörper gegen Desmoglein 1 (ein Cadherin) ausgelöst. Die Erkrankung kommt beim Menschen, aber auch Haushunden, Hauskatzen und Pferden vor. Ätiologie …

Weiterlesen »






Ältere Beiträge «