«

Aug
16

Deutschland goes BARF

Deutschland goes BARF

2 Kommentare

  1. Eduard Weis sagt:

    Hi “Maya”!
    Bin neu und sofort beeindruckt, wie viele Weimis doch so herum laufen! und wie viele wunderschöne Typen!
    Ich wuchs mit Jagd und Deutsch Kurzhaar auf, ja, es war auch mal immer wieder ein Rauhhaar Dackel dabei, aber Papas Ding war der Vorsteh Hund! Den Weimi fand er zu weich zur Jagd…..er sollte mal meinen Bubes am Hirsch sehen!!!! Leider war ihm dieses Vergnügen nicht mehr gegönnt.
    Meinen ersten Weimi, den ich 2006 bekam, verlor ich nach 10 wundervollen Monaten an die Auwald-Zecke. Damals lebte ich noch in Liechtenstein und niemand kannte die Babiose!!! Ein Drama sondergleichen!
    Ich wollte eigentlich nie mehr wieder einen Hund, hatte aber nach 3 Wochen einen entzückenden Welpen im Schoss und fuhr glücklich von Kassel nach Hause!
    Alle Freuden, einen jungen Hund um sich zu haben, wogen den unglaublichen Verlust und Schmerz anfangs aber trotzdem nicht auf! Ich hatte Angst! Panische Angst, auch diesen zuckersüssen Tolpatsch zu verlieren!
    Freunde machten mich auf eine Tierklinik in der Nähe aufmerksam und nachdem wir uns bekannt gemacht hatten, empfohl man uns eine Kombination aus Ex Spot und Halsband gegen Zecken, was auch seit damals ohne einen einzigen Zeck wirkt!!!!
    Problem Zecke: ich lebe im Rheintal, so wie so schon ein eigenes warmes Mikroklima inklusive Malaria Erreger, was kommt als Nächstes?
    Problem kam heuer im Frühjahr – mir fiel auf, dass Bubes mit dem wöchentlichen Kalbsknochen ein Problem hatte – er brachte den Fang nicht mehr auf! Nach einer Woche brachte ich grad mal den Daumen rein und sprach in der Tierklinik vor. Der Chef meinte sofort, das sei Myositis! Schön, und was ist das, bitte? Ja, eigentlich recht selten und nur bei Labis und Modehunden bekannt! Eine Cortison Behandlung brachte Erfolg und ( hoffentlich) vollkommene Genesung. Bubes verlor 10 Kilogramm Gewicht trotz doppelter Tagesration, sein Kopf magerte am meisten und sehr erschrecklich ab. Ich bewegte 2 Monate lang täglich etwa 30 bis 40 mal sein Unterkiefer, bis er klagte! Ich besorgte Beiss- und Kaugeräte aller Art und bewegte ihn, indem ich kiloschwere Holzprügel den Hang runter warf! Dies und beste Nahrung ( Vet-Konzept) haben ihn zusammen mit der Behandlung durch Medikamente vor dem sicheren Tode gerettet! Hier fehlts an allen Ecken und Enden! Der behandelnde Arzt hatte riesige Schwierigkeiten, um über diese Krankheit was raus zu finden!!!!!!!!!!! Hilfe und nützliche Tipps kamen aus den USA, wo diese Krankheit eher bekannt ist! Problem auch da: zu selten für die Pharma Industrie!!!!!! Er musste auch Blutproben in die USA schicken, um die Bestätigung für seine Diagnose zu bekommen!
    Nun ist die medikamentöse Behandlung beendet und wir warten auf die Ergebnisse aus USA.
    Bubes hat mittlerweile wieder sein “Kampfgewicht” von 44 Kilos, kaut einen Kalbs-Unterschenkel-Knochen in einer halben Stunde weg und wenns halt keinen Knochen gibt, dann plündert er Papis mühsam erarbeiteten Holz Vorrat und zerkaut die Prügel zu kleinsten Teilen! Was nicht wirklich nützlich ist!
    Das Ganze kam wieder aus heiterem Himmel, niemand weiss, wo Bubes sich damit angesteckt hat?!
    Die Auwald Zecke hat hier im Rheinbogen das Kommando übernommen und die “normalen” Zecken schon verdrängt! Wer oder Was wird die Auwald Zecke verdrängen?????
    Ganz kurz etwas zu meinem Bubes: Ich bin leidenschaftlicher Jäger und habe ein nettes Revier im Montafon gepachtet. Steinbock, Gams, Murmel, Hirsch, Reh und Hochgebirge? Was willst du da mit einem “Flachländer” ? Ihr Dummköpfe – jagen vom Feinsten!!!! Bubes holt Murmel aus dem Bau, findet Gamsböcke in abwegigsten Gelände, stellt Hirsche, apportiert Rehböcke und schläft auf der Hütte im Bett! Er zeigt mir im Revier, wie dumm ich bin und planlos in der Gegend herum stolpere ( er hat da so einen eigenartigen Blick dann…..he Alter, da oben steht Wild und du Dofkopf trampelst sorglos weiter..na, na!), er funktioniert auf der Schweissfährte und arbeitet auch mit hoher Nase und wenns den hart werden sollte, dann gibt er ordentlich Gas! Letztes Jahr bekam er von einem Hirsch mit dem Lauf eins übers Kreuz – WOW – da sah ich erst, wie böse mein liebes Hundile werden kann! Der Hirsch brauchte keinen Fangschuss!
    Aber, das ist noch lange nicht alles! Die langen Abende auf der Hütte, ich schreibe die Erlebnisse der vergeblichen Pirsch auf einen alten Hirsch nieder, geniesse ein gutes Tröpfchen und habe ein genüsslich grunzendes Hundehaupt auf meinem Schoss! Es gibt keinen Empfangsbereich fürs Handy, der Bach rauscht, zwei Hirsche werfen sich Grobheiten auf den Kopf, WIR gehen raus vor die Hütte und geniessen die (leider) laue Nacht, 4 oder 5 Hirsche haben mittlerweile Meinungsverschiedenheiten, der Wein schmeckt, der Hund liegt auf der Bank und stöhnt( hat er doch keine Decke!) und die Milchstrasse glitzert über uns!
    Oben am Grad sieht man die Shilutten von Rotwild, hinter uns kommt eine neue, tiefe Stimme dazu und mischt die Baggage ordentlich auf, böse, kurze Rufe und Stangengeklapper und dann die neue, tiefe Stimme – dominierend und unglaublich stark! Ja Peter, wer ist das? Mein Berufsjäger sitzt auch hier und geniesst! Keine Ahnung – nie gehört! Da, da schiebt sich ein massiger Körper auf die Wiese, gar nicht weit von uns, prächtig vom Mond beleuchtet! Und dann dieser abgrundtiefe Schrei, böse, stark, erfahren!
    Bubes zittert unkrontrolliert, er sieht den Koloss auch.
    Um nicht zu stören, verlassen wir den Posten und gehen zurück in die Hütte! Das ists- das ist Jagd! Die Hirsche toben noch die ganze Nacht rum, baden im Teich und lassen uns nicht schlafen.
    Am Morgen ist die Bühne leer!
    Dafür lasse ich vieles liegen, dafür leben wir beide!
    Das Verhältnis zu einem Weimi ist was ganz Besonderes! Das hab ich nie zuvor erlebt….ich hatte vorher Viszlas, sehr lieb und auch verschmust, aber dieses innige Verhältnis, das ich zu Bubes habe, hatte ich vorher noch zu keinem meiner vier Hunde!
    Da gibt es ein Verstehen, das ich so noch nie kannte! Gehen wir durch den Wald, Bubes 5,6 Meter vor mir, bleibt er an Abzweigungen stehen, blickt zurück und ich nicke einfach mit dem Kopf in die gewünschte Richtung – verstanden!!!!!
    Geb ich ihm mit dem Zeigefinger ein Zeichen, reagiert er! Und das Alles, ohne viel Dressur und Lernerei, wir VERSTEHEN uns einfach!
    Und das möcht ich so lange, als möglich geniessen dürfen!
    Liebe Grüsse aus dem nebligen Rheintal
    Eduard Weis

  2. Eduard Weis sagt:

    Hab Maya Bubes gezeigt – er findet sie wunderhübsch!

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>